Kindertherapie

Fällt es Ihrem Kind schwer sich zu konzentrieren? Erscheint es Ihnen ungeschickter als andere? Ist es unmotiviert bei sportlichen Aktivitäten? Malt Ihr Kind ungern? Leider verwachsen sich Probleme nicht immer von selbst. Oft kann sich eine frühzeitige Förderung positiv auf die Entwicklung des Kindes auswirken. Doch nur mit den Eltern gemeinsam kann Ergotherapie erfolgreich sein. Deshalb ist die Elternarbeit ein wesentlicher Bestandteil unsere Arbeit.

Welche Probleme könnten auftreten:

  • körperliche und geistige Behinderungen
  • ADS/ADHS
  • Autismus / Autismusspektrumstörung / Asperger Syndrom
  • Einschränkungen in der Feinmotorik (Stifthaltung, Schneiden, Malen,…)
  • unkoordinierte Bewegungen (nicht Hüpfen, fällt oft hin, kann nicht balancieren,…)
  • Verhaltenprobleme innerhalb der Schule, Kindergarten oder zu Hause
  • Konzentrationsprobleme
  • unklare Händigkeit

 

Bobathkonzept für Kinder

Das Bobath Konzept wurde vom Ehepaar Berta (Krankengymnastin) und Karl Bobath (Neurologe) entwickelt. Beide legten schon damals großen Wert darauf, dass die angewandten Methoden immer mit den neuesten neurologischen Erkenntnissen übereinstimmen. Zum Beispiel werden Reflexe durch den Therapeuten mittlerweile nicht mehr gehemmt oder Bewegungen angebahnt.  Sie werden als solche nicht mehr beschrieben sondern eher als Reaktionen  integriert. Vielmehr wird das Umfeld so gestaltet, dass das Kind selbstwirksam aktiv sein kann und durch Erfahrung zum Lernen kommt.

Das Konzept wird angewandt bei Kindern und  Jugendlichen mit angeborenen und/ oder erworbenen Störungen des zentralen Nervensystems, sensomotorischen Auffälligkeiten, kognitiven Beeinträchtigungen und anderen neurologischen Erkrankungen.

 

Der Kinder-Bobath-Therapeut behandelt Säuglinge, Kleinkinder, Kinder und Jugendliche mit:

  • Neurologische und zerebrale Bewegungsstörungen
  • Genetische und sonstige Veränderungen des Nervensystems
  • neuromuskulären Erkrankungen (Hypotonus, Spastiken, muskuläre Asymmetrien,..)
  • Entwicklungsverzögerungen
  • sensomotorischen oder kognitiven Beeinträchtigungen

 

Inhalte/Prinzipien des Bobath Konzeptes:

  • von großer Bedeutung ist die Eigenaktivität, da der Erwerb motorischer Fähigkeiten ein aktiver Prozess ist
  • und die Selbständigkeit des Patienten
  • es stehen individuelle und alltagsbezogene therapeutische Aktivitäten / Interventionen im Vordergrund (individuelle Anpassung an die Persönlichkeit des Kindes und dessen Umwelt)
  • wichtiger Bestandteil ist die Anleitung der Eltern (Handling); in den Bereichen des täglichen Lebens wie Nahrungsaufnahme, Körperpflege, An- und Ausziehen, Transfer und Fortbewegung
  • wenn notwendig Hilfsmittelversorgung
  • Befundung

 

Ziele des Bobath Konzeptes :

  • die Fähigkeiten und Kompetenzen des Kindes zu erkennen und somit die größtmögliche Selbständigkeit bzw. Entwicklungsmöglichkeit zu erreichen, um die Teilhabe und Aktivität in seinem sozialen Umfeld zu fördern
  • Hilfe zur Eigenregulation der Motorik
  • Anleitung der Eltern und des Umfeldes zur Umsetzung der angeführten Ziele

 

 
„In der Ergotherapie geht es vor allem um Angebote und Hilfestellungen für eine verbesserte Körperwahrnehmung und die Verarbeitung von Reizen aus der Umwelt, um sie im Handeln zu integrieren. Ein spezielles Anliegen ist die Förderung der handmotorischen, kognitiven und sozial-emotionalen Entwicklung in Verbindung mit Funktionen des Alltags.“ (www.bobath-vereinigung.de)